Kernkraftwerke IV für den wachsenden Energiebedarf der Weltbevölkerung

Die Weltbevölkerung wird bis 2050 von etwa 7,3 Milliarden auf rund 9,7 Milliarden Menschen anwachsen.

Die erforderliche Energiebereitstellung alleine aus regenerativen Energien ist selbst bei großen Eingriffen in die Umwelt nicht annähernd realisierbar.

Die Nachfrage nach Energie wird auch aufgrund eines zunehmenden Wunsches nach einem höheren Wohlstand in den bevölkerungsreichen Volkswirtschaften deutlich ansteigen. Deshalb werden weltweit verstärkt große Mengen fossiler Brennstoffe wie Kohle, Erdöl, Erdgas und Biomasse verbraucht.

Die Reduzierung des Verbrauchs von fossilen Energieträger ist aber ein wichtiges Ziel.

Deshalb müssen Forschung und Entwicklung neuer Energie-Technologien mit hoher Leistungsdichte und Effizienz, wie die CO2-freien inhärent sicheren Kernkraftwerke IV, besonders gefördert werden.

Kernkraftwerke weltweit

Der verstärkte Ausbau der Kernkraftwerke in der Welt sollte zu denken geben.

Auch wenn Deutschland mittelfristig keine Kernkraftwerke baut und betreibt, ist trotzdem die Mitarbeit deutscher Forschungsinstitute am internationalen Programm „Generation IV International Forum (GIF)“ zur Entwicklung nachhaltiger, wirtschaftlicher und inhärent sicherer Reaktortechnologien notwendig.

Die inhärent sicheren Kernkraftwerke IV (Stromerzeugung, Prozesswärme und Wasserstoff-erzeugung) die den Kernbrennstoff 70-mal besser nutzen sowie schnelle Brüter und Transmutation (Lösung des Entsorgungsproblems) können in naher Zukunft angemessen eingesetzt werden.

Das Verbot der Kernkraft-Forschung muss aufgehoben werden, damit die noch vorhandene wissenschaftliche Kompetenz der sicheren Reaktor-Technologien und der nuklearen Sicherheitsforschung in Deutschland nicht verloren gehen.

Ergänzungen

Weltklimarat:

Der setzt mit der neuesten Ausgabe des Weltklimaberichtes auf den Ausbau der Kernenergie:

Die CO2-freien Kernkraftwerke der Generation IV setzen in naher Zukunft vollkommen neue Maßstäbe in bezug auf naturgesetzliche Sicherheit, vielfältige Anwendung wie die Wasserstofferzeugung, Prozesswärme, Stromerzeugung und die exemplarische Entschärfung der Entsorgungsproblematik.

Greenpeace Gründungsmitglieder Patrick Moore, James Lovelock, Stephen Tindale, Kerry Emanuel:

„Nur mit Hilfe der Kernenergie haben wir eine realistische Chance, Angesichts der wachsenden Weltbevölkerung den steigenden weltweiten Energiebedarf und die Umwelt in den Griff zu bekommen. Kernenergie ist ohne Zweifel der effektivste Weg um die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu verringern (Patrick Moor)“.