Energiewende in Bayern im globalen Kontext in Heiligenfeld

Am Mittwoch, dem 25.11.2015, hat Hans W. Häfner, Leiter des Arbeitskreises „Energie und Umwelt“, einen Vortrag zum Thema „Energiewende in Bayern im globalen Kontext“ gehalten.

Der Vortrag fand in der Fachklinik Heiligenfeld statt und wurde von der Akademie Heiligenfeld veranstaltet.

Fritz Lang, Gründer und Gesellschafter der Heiligenfeld Kliniken, begrüßte die Zuhörer und stellte die ökologische Ausrichtung der Heiligenfeld Kliniken vor.

Danach sprach Diplom Ingenieur Hans W. Häfner, Leiter des KA!-Arbeitskreises „Energie und Umwelt“ im Konservativen Aufbruch und Stellvertretender Vorsitzender der CSU Senioren-Union Schwaben, über Ziele und Realität der Energiewende.

Häfner sprach über die zunehmende Gefährdung der Stromversorgung, die dramatische zukünftige Entwicklung der Strompreise und den Einsatz von Zukunftstechnologien.

„Der Weltenergieverbrauch wird bis 2015 um mindestens 100 Prozent steigen“, so Häfner.

Laut Häfner sei eine Energiewende alleine mit Wind- und Solarkraft sowie mit anderen regenerativen Energien kaum realisierbar.

„Bis 2023 könnten uns im schlechtesten Fall 55 Prozent unseres Stromes fehlen“, erklärte er.

Im Anschluss an den Vortrag gab es eine Diskussion. Zudem konnte man sich über den Arbeitskreis „Energie und Umwelt“ informieren und sich bei einem Imbiss austauschen.

Fritz Lang (Gründer und Gesellschafter der Heiligenfeld GmbH) Steffen Hörtler (Vorsitzender des CSU-Ortsverbands Kissingen) Hans W. Häfner (Referent des KA!-Fachausschusses Energie und Umwelt im Konservativen Aufbruch der CSU)

Fritz Lang (Gründer und Gesellschafter der Heiligenfeld GmbH); Steffen Hörtler (Vorsitzender des CSU-Ortsverbands Kissingen); Hans W. Häfner (Referent des KA!-Fachausschusses Energie und Umwelt im Konservativen Aufbruch der CSU)